Bodhicaryavatara / Shantideva

Bodhicaryavatara
Eintritt in die Übung eines Bodhisattva
(Shantideva, ca. 685-763 n. Chr.)

ab Januar 2014,
geleitet von Dr.Birgit Schweiberer (Ehrw.Losang Drime)
Weiterstadt: 1Jahr, 8 Wochenenden
Wien:           2 Jahre,  je 4 Wochenenden

Der beliebte und berühmte Bodhicaryavatara wurde im 8. Jahrhundert von Acharya Shantideva (685 – 763 n. Chr.), einem der größten Gelehrten und Praktizierenden an der Indischen Klosteruniversität Nalanda verfasst. Derselbe stand zu seiner Zeit bei den Mitgliedern der gebildeten Mönchsgemeinschaft keineswegs in hohem Ansehen, man hielt ihn für faul und ungebildet. Um den scheinbaren Nichtsnutz zu demütigen und zum Verlassen des elitären Klosters zu bewegen, bat man Shantideva um Unterweisungen. Er nahm die Einladung an und gab der verblüfften Zuhörerschaft eine Unterweisung, die als “Eintritt in die Praxis eines Bodhisattva” zu den größten Werken der spirituellen Weltliteratur werden sollte und noch heute – 1300 Jahre später – so aktuell ist wie damals.

Shantideva beginnt mit der Darlegung von Seltenheit und Wert von Bodhicitta, dem altruistischen Wunsch, Erleuchtung zum Nutzen aller Lebewesen zu erlangen. In Kapitel zwei werden Hindernisse zu dieser noblen Geisteshaltung bereinigt, in Kapitel drei wird Bodhicitta hervorgebracht und das Bodhisattva-Gelübde angenommen. In Kapitel vier folgt die Bekräftigung des Wunsches und in Kapitel fünf das Entwickeln einer gewissenhaften Praxis in den sogenannten sechs Vollkommenheiten. Das sechste Kapitel über die Vollkommenheit der Geduld gehört zu den nützlichsten und interessantesten Anleitungen, was das Entwickeln von Toleranz in menschlicher und spirtueller Hinsicht betrifft. Das siebte beschäftigt sich mit der Grundlage für den Erfolg der Praxis, Tatkraft, das achte mit dem Entwickeln von Konzentration und das neunte mit dem Entwickeln der Weisheit, die die Realität aller Phänomene erkennt.

Während er noch das neunte Kapitel vortrug, soll Shantideva sich mit übernatürlicher Kraft in die Lüfte erhoben und davongeflogen sein, um nie mehr – auch nicht auf spätere Bitten und Ersuchen hin – in sein Kloster zurückzukehren. Das zehnte Kapitel – die Widmung – schließt mit bewegenden Versen wie “Solange der Raum besteht, solange es Wesen gibt, so lange werde ich bleiben, um die Leiden der Welt zu vertreiben”.

Seine Heiligkeit der Dalai Lama unterstreicht immer wieder, dass dieses Werk die Grundlage und die Essenz buddhistischer Geisteschulung ist, und wer eine positive menschliche und spirituelle Entwicklung anstrebt, an diesem Text nicht vorbeikommt.

Der Studienkurs zum Bodhicaryavatara umfasst acht Wochenenden zwischen Januar und Dezember 2014.

Die Termine in 2014 im Sternenzauber Weiterstadt:
1. / 2. Februar: Kapitel 1-3: Die Wurzel des Bodhisattva-Pfades: Wertschätzung für den Wunsch nach Erleuchtung (Bodhicitta) entwickeln
1. / 2. März: Kapitel 1-3: Den Weg bereiten: Hindernisse beseitigen und Bodhicitta annehmen
5. / 6. April: Kapitel 4-5: Die Entschlossenheit stärken und eine achtsame Praxis aufbauen.
3. / 4. Mai: 6. Kapitel: Gelassenheit wenn es schwierig wird: Die Vollkommenheit der Geduld
28. / 29. Juni: 7. Kapitel: Ohne Fleiß kein Preis: Vollkommenheit der Tatkraft
13. / 14. September: 8. Kapitel: Stabil wie ein Berg: Vollkommenheit der Konzentration
4. / 5. Oktober: 9. Kapitel: Die Fessel des Daseinskreislaufs überwinden: Vollkommenheit der Weisheit
1. / 2. November: 9. Kapitel: Die Fessel des Daseinskreislaufs überwinden: Vollkommenheit der Weisheit und das 10. Kapitel: Widmung

Termine Wien 2014
15./16.Februar 2014
12./13.April 2014
07./08.Juni 2014
20./21.September 2014

Themen der Kurswochenenden siehe Weiterstadt
Termine 2015 werden rechtzeitig bekannt gegeben.