“Juwelenkette von Ratschlägen für einen König” (Ratnavali) von Meister Nagarjuna – 10 Tage Unterweisungen von S. E. Dagri Rinpoche im August 2014

Unterweisungen zum Ratnavali

           Ein kostbarer Kranz von Ratschlägen an einen König –

S.E.  Kyabje Dagri Rinpoche

10. – 20. August 2014

im Kamalshila Institut in Langenfeld in der Eifel
Dagri Rinpoche

 Arya Nagarjuna (ca. 1. Jhdt.) ist nach dem Buddha selbst der wohl einflussreichste Meister der Buddhistischen Mahayana-Tradition, dessen klare Darlegungen von konventioneller und endgültiger Realität seit zwei Jahrtausenden die Gelehrten und Yogis zu tiefen Einsichten, Freiheit und Erleuchtung führen.
Eine seiner berühmten Schriften ist der „Ratnavali“ (Raja-parikatha-ratnavali), eine Schrift in 500 Versen, die in Form eines Briefes mit Ratschlägen an einen König verfasst ist, mit Instruktionen für eine ethische und weise Lebens- und Staatsführung, mit denen der König und sein Land Glück und Freiheit erreichen sollten. Gleichzeitig geht der Text weit darüber hinaus. Er ist eine vollständige, lebensnahe, äußerst vielfältige, praktische und dabei enorm tiefgründige Anweisung für die Lebensführung von Bodhisattvas – vergleichbar dem Bodhicaryavatara von Shantideva.

Der Text in fünf Kapiteln beginnt mit einer detaillierten Unterweisung zum korrekten Verständnis der Realität der Welt und der Person, das die Unwissenheit, die Wurzel aller Leiden und Unfreiheiten beseitigt.
Im zweiten Kapitel folgen verschiedene Anweisungen zur Wichtigkeit der Wertschätzung des Dharma, zur Bedeutung von Aufrichtigkeit, Wohltätigkeit,  innerer Ruhe und Weisheit bei Königen und anderen Personen, die Einfluss auf andere ausüben und Themen wie die desaströsen Auswirkungen von Jagd, Alkoholkonsum und Ausschweifungen und die wohltuenden Effekte von Mitgefühl und der Praxis der Dharma für einen König und sein Land.
Das dritte Kapitel widmet sich den Ansammlungen von Verdiensten und Weisheit von Bodhisattvas, mit dem Ziel der Erleuchtung durch aktive Förderung von Ausbildung, medizinischer Hilfe, Wissenschaft, Landwirtschaft, Sozialwesen und religiösen Einrichtungen, Hilfe für Kranke, Bedürftige und Benachteiligte, Hilfe für Tiere, Insekten, Geister, etc. kurz eine Anleitung in den sechs Vollkommenheiten, durch die Bodhisattvas zur Erleuchtung gelangen.

Das vierte Kapitel beinhaltet spezifische Lehren für Machtinhaber, ihre speziellen Schwierigkeiten und Verantwortungen, die Wichtigkeit ihrer Motivation und ihrer Ziele, Umgang mit Ministern, Gütern und Finanzen, Rechtsprechung, das mitfühlende und maßvolle Verhängen von Strafen, die Zerbrechlichkeit weltlicher Ehren und die Zuverlässigkeit der Dharmapraxis.

Und das fünfte und letzte Kapitel beinhaltet Anweisungen für die Praxis von ordinierten Mönchen und Nonnen, die Bedeutung einer ethischen Disziplin, das Vermeiden von schädlichem Verhalten und Geisteshaltungen, die Praxis des Mitgefühls, die zehn Bodhisattva-Ebenen und die resultierende Buddha-Ebene. Der Text endet mit dem Hervorbringen und Annehmen des Bodhisattva-Gelübdes und mit bewegenden Versen, in denen der Autor sich für alle Zeit in den Dienst aller leidenden Lebewesen stellt.

Dieser so wertvolle, wunderschöne, tiefgründige Text wird gleichzeitig nur ganz selten gelehrt. Und noch viel seltener  können namhafte und vollkommen qualifizierte Meister wie S. E Kyabje Dagri Rinpoche die Zeit investieren, solche umfangreichen Unterweisungen zu geben. Daher ist es nun eine wirklich ganz besondere Freude, dass uns Rinpoche zugesagt hat, diesen Text – zusammen mit dem Kommentar von Gyaltsab Dharma Rinchen – vollständig zu unterweisen und die Unterweisungen auch in den darauffolgenden Jahren fortzusetzen!

Wir freuen uns besonders, dass das friedlich gelegene und geräumige Kamalashila-Institut in Langenfeld in der Eifel freundlicherweise zugestimmt hat, unser Gastgeber zu sein.