Bodhicharya Deutschland e.V.,Berlin “Rad der Scharfen Waffen”

Bodhicharya Deutschland e.V.,Berlin  “Rad der Scharfen Waffen” 

Umfang; 2 Wochenenden und ein Retreat-Wochenende

 

Termine:
30.1.–31.01.16 Teil 2
Sa 10-13 Uhr Sa 15–18 Uhr So: 9:30–13 Uhr

12.03.–13. 03.16  Teil 3
Sa 10-13 Uhr Sa 15–18 Uhr und So: 9:30–13 Uhr

30.04.–1.05.16  Retreat zu “Rad der Scharfen Waffen” Teil 4
Sa 10-13 Uhr Sa 15–18 Uhr So: 9:30–13 Uhr

Anmeldung bitte bei Bodhicharya Deutschland e.V. >>


S.E. Dagri Rinpoche in Wien! 1.-6. Juli 2015

DagriSeine Eminenz Dagri Rinpoche hat zur Freude vieler Schüler zugesagt, im Juli eine Woche Unterweisungen im Panchen Losang Chogyen Gelug-Zentrum in Wien zu geben!

Auf der Programm stehen Unterweisungen zum Rad der scharfen Waffen, einem der wichtigsten Lojong-Texte (Texte zur Schulung des Erleuchtungsgeistes) und eine Vajrasattva-Segensermächtigung.

Das “Rad der scharfen Waffen”

ist ein Text in 117 Versen, der dem Indischen Gelehrten Dharmarakṣita zugeschrieben wird, einem der drei Lehrer, von denen Lama Atisha im 11. Jahrhundert die Unterweisungen zum Erleuchtungsgeist erhalten haben soll.

Der Text beginnt mit der Analyse des Grundproblems aller gewöhnlichen Lebewesen, Egoismus. Alle Probleme werden als Auswirkungen eigener Handlungen – Karma – dargelegt, die ausnahmslos auf Egoismus zurückzuführen sind. Denn es sind die eigenen rücksichtslosen Handlungen, die wie Räder von scharfen Waffen zurückkehren zu demjenigen, der sie getan hat. Der zweite Teil lädt die zornvolle Gottheit Yamantaka ein, den eigenen Egoismus restlos zu zerstören. Der dritte Teil widmet sich der tiefgründigen Weisheit, die die Natur aller Dinge korrekt als Leerheit und abhängiges Entstehen erkennt.

Auf diese Weise werden sowohl das altruistische Streben nach Buddhaschaft erklärt sowie die Weisheit, die die Leerheit, den Mittleren Weg erkennt. Damit sind die wichtigsten Elemente der Schulung eines Bodhisattva vollständig.

Vajrasattva
Ist ein Buddha-Aspekt, der die vollkommene Reinheit des erleuchteten Bewusstseins symbolisiert. Die Meditation über Vajrasattva und Rezitation seines Hundert-Silben-Mantras gehören zu den wichtigsten Übungen in der Tibetischen Tradition, um den Geist von Hindernissen wie negativem Karma und destruktiven Emotionen zu befreien und in somit für Studium, Kontemplation und Meditation aufnahmefähig zu machen.

Als vorbereitende Übung (Ngöndro)gehört die Vajrasattva-Praxis zu einem Set von 4 bis 9 Übungen, die in Vorbereitung auf lange Meditationsklausuen durchgeführt werden. In der täglichen Praxis soll Vajrasattva als Teil der Übungsanleitungen für alle anderen Gottheiten praktiziert werden. Und jeder, der Bodhisattva- oder Tantra-Gelübde erhalten hat, sollte dieselben täglich mithilfe dieser Übung reinigen.
“Vajrasattva ist eine kraftvolle Methode, die negatives Karma wirksam bereinigt. Wenn man negatives Karma bereinigt hat, wird es leicht, Realisationen zu erlangen und den Pfad zur Erleuchtung zu praktizieren. Es reduziert Leiden und Hindernisse und fördert gute Bedingungen. Es hilft, anstelle großer Leiden für lange Zeit nur geringe Leiden für kurze Zeit zu erfahren. Vor allem öffnet es den Geist für die Praxis. Wenn man keine Beziehungsprobleme, Krankheiten, berufliche und psychische Probleme möchte, muss man negatives Karma bereinigen.” (Kyabje Zopa Rinpoche)
Die Segensermächtigung dient als Erlaubnis zur Praxis.

Bitte für nähere Informationen zu Zeiten, Anmeld .ung und Unterkunft zeitnah die Webseite des Panchen Losang Chogyen Gelug-Zentrums in Wien konsultieren: http://www.gelugwien.at >>